Sizilien nicht nur Kulturschatz

5 11 2009

die Kathedrale von Palermo

Die vielen verschiedenen Baustile erinnern eindrucksvoll an die turbulente Geschichte Siziliens. Jede Eroberungswelle hinterließ sichtbar ihre Spuren.

Der Dom von Palermo ist beeindruckend – und ungewöhnlich. Er hat das Kirchenschiff einer europäischen Kathedrale, seine Türme und Fenster zeugen jedoch von arabischem Einschlag. An dieser architektonischen Mischform wird deutlich, wie diverse Völker über Jahrhunderte hinweg Einfluss auf Sizilien genommen haben. Das brachte der größten Insel im Mittelmeer neben etlichen Schlachten eine äußerst reichhaltige Kultur.

Phönizier, Griechen, Karthager, Römer, Byzantiner, Araber, Normannen, Staufer, Franzosen, Spanier, Habsburger und schließlich Italiener – sie alle haben ihre Spuren auf Sizilien hinterlassen. Wegen ihrer strategisch bedeutenden Lage im Zentrum des Mittelmeers wollten alle Anrainerstaaten die Insel einnehmen oder zumindest Stützpunkte unterhalten. So bietet sich dem Reisenden heute ein weites Spektrum historisch bedeutender Orte. Zudem locken herrliche Strände, die vom Massentourismus weitgehend verschont geblieben sind.

Sizilien erleben und entdecken / Sizilien Routenplaner

Advertisements




Sizilien Lebenskunst Geselligkeit Familienleben

28 02 2009

Unter Lebenskunst fällt in Sizilien neben Werten wie Geselligkeit, Familienleben und ein sonniger Tag am Meer in erster Linie die Kunst des kulinarischen Genießens.
Die Vorliebe für kulinarische Genüsse hat auf Sizilien eine lange Tradition. Bereits in prähistorischer Zeit, als man im Mittelmeerraum noch die Dea Madre verehrte, wurden rituelle Törtchen zu Ehren der großen Muttergottheit gebacken.Dann kamen die Griechen, kolonialisierten das östliche Mittelmeer, ließen die weiblichen Gottheiten in der Versenkung verschwinden und kümmerten sich vor allem um das Kultgetränk des Dyonysos. Mit den Römern gelangten extravagante Gänserezepte auf die Insel, die Byzantiner brachten ihre Vorliebe für Süß-Saures mit, und die Eroberung durch die Araber zwischen dem 9. und dem 11. Jahrhundert sorgte sogar für eine kleine Küchenrevolution: Noch heute sind Aprikosen, Zucker, Zitrusfrüchte, süße Melonen, Reis, Safran, Rosinen, Muskatnuß, Nelken, Pfeffer und Zimt Grundpfeiler der sizilianischen Küche. Die Normannen und die Staufer wiederum optimierten für Fleischgerichte, und die Spanier ließen Sizilien großzügig an ihren Errungenschaftn aus der neuen Welt teilhaben: Kakao, Mais, Truthahn sowie Tomaten und andere Nachtschattengewächse. Und dann waren da noch die Bourbonen, die Italiener „vom Kontinent“, und viele andere Völker, die an der sizilianischen Speisekarte mitgeschrieben haben.

Essen und Trinken im Herzen des Mittelmmers bedeutet also immer auch eine Zeitreise in die Kultur vergangener Epochen. Die Phantasie der sizilianischen Köche stellt dabei sicher, daß es sich um eine höchst individuelle Interpretation einer Vielvölkerküche handelt: bunt, süß, herzhaft, duftend, exotisch, bodenständig und manchmal sehr geheimnisvoll. Eben so, wie die Insel selbst.





wir Sizilianer, von Land und Leuten

11 01 2009
wir Sizilianer

wir Sizilianer

Beim ersten Schritt auf sizilianischen Boden stellen Sie fest, Sizilien ist anders als Italien, bunter und extremer. Sizilien in seiner Vielfalt, Sie werden auf Schritt und Tritt Entdeckungen machen, Ihr ganz eigenes und persoenliches Sizilien kennen lernen.

Die aufregendste Annaeherung an Sizilien ist inzwischen etwas aus der Mode geraten, naemlich die mit dem Zug oder auf der hoch ueber der kalabrischen Kueste verlaufenden Autobahn. Bei klarem Wetter werden schon weit vor Villa San Giovanni, dem wichtigen Faehrhafen und Verbindung nach Messina, zuerst der einsame Vulkankegel des Stromboli weit draußen im Meer und die Liparischen Inseln, dann die Bergketten der sizilianischen Nordkueste und endlich, wie ein breiter Fluss die Meerenge sichtbar, der „Stretto“.
Den Rest des Beitrags lesen »





Carini in Sizilien

22 12 2008
Carini ein Dorf in den Bergen

Carini ein Dorf in den Bergen

liegt 25 Kilometer westlich von Palermo. Die meisten Einwohner arbeiten in der Hauptsache in der Industrie und in der Landwirtschaft. Der Hauptort liegt auf einem Hügel, ,der Ortsteil Villagrazia zwischen SS 113 und der Küste. Zwei Anschlussstellen (Carini und Villagrazia di Carini) ermöglicht den Zugang zur A 29. Die Linie Palermo – Trapani der FS bedient den Bahnhof Carini. Auf der Linie der Metropolitana Palermo – Punta Raisi, die ab Carini zweigleisig zum Flughafen führt, gibt es mit Piraineto einen weiteren Haltepunkt auf Gemeindegebiet.
An der Stelle, an der sich heute Carini befindet, stand das antike Hykkara, das 415 v. Chr. zerstört wurde. Carini ist unter Gregor dem Großen als Bistumssitz bezeugt. Die letzte Nachricht über einen Bischof von Carini – Johannes – stammt vom Konzil von Nikaia 787. Die Stadt wurde um 1000 von Moslems erneut zerstört und danach wieder aufgebaut. Wohl schon in arabischer Zeit als befestigter Platz vorhanden, ist das Kasteil von Carini (ital.) unter den Normannen bezeugt und von al-Idrisi , dem Geographen Rogers II., erwähnt

Bauliche Überreste sind im heutigen Kastell, das auf einen Umbau im 15. Jahrhundert zurückgeht, noch zu erkennen (im zweiten Tor}. Auch ein guter Teil der Mauern ist normannisch. Ab 1283 sind die Familien Abate, Chiaramonte und La Grua als Besitzer des Kastell und des Lehens nachzuweisen.

die Ferienwohnung Casa UllaeginO liegt ganz in der Naehe





und es Weihnachtet sehr life von der Piazza in Terrasini

16 12 2008
und es weihnachtet sehr
und es weihnachtet sehr in Terrasini

es muss nicht jedem gefallen aber ich glaube es ist eine passende Aussage zum Thema Weihnachten in Sizilien.

auch der Weihnachtsmann sonnt sich noch ein bischen, bevor der Lieferstress beginnt….




geliebtes Sizilien

13 12 2008
Sizilien Insel mit 1000 Gesichtern

Sizilien Insel mit 1000 Gesichtern

ich glaube man kann Jahrzehnte hier leben und man entdeckt trotzdem immer wieder etwas Neues  …..





Piazza Armerina Restauro Villa del Casale

24 10 2008
Piazza Armerina

Piazza Armerina

Il delicato intervento di restauro sulla Villa romana del Casale di Piazza Armerina (En) si prepara alle battute finali, le più complicate, visto che dal 4 novembre cominceranno le operazioni di smontaggio dell’attuale copertura e la collocazione della nuova struttura ventilata con elementi in legno, rivestita da una lamina di rame preossidato, tale da non “disturbare” l’ambiente circostante. Per questo motivo la Villa sarà interdetta alle visite per quattro mesi, da novembre a febbraio. mercoledì alla Villa del Casale sono giunti i 400 partecipanti – restauratori, archeologi, esperti – che in questi giorni stanno partecipando alla decima Conferenza mondiale sui mosaici, in corso a Palermo. Si è trattato di una vera e propria presentazione ufficiale alla comunità scientifica internazionale. Erano presenti l’alto commissario Vittorio Sgarbi, il sindaco di Piazza Armerina Carmelo Nigrelli e il direttore dei lavori Guido Meli.

La Villa si presenta in …. Den Rest des Beitrags lesen »